Eine Geschichte vom Zufall

Es war im April 2014. Die kleine Queenita aus dem indonesischen Lomboek ist damals 4 Jahre alt und leidet seit ihrer Geburt an einem PDA – Persistierender Ductus Arteriosus – ein Loch zwischen Aorta und Lungenarterie.

Die Schweizerin Daniela Rodriguez Bonelli lernt die Kleine in einem Urlaub kennen und erfährt von ihrem Schicksal. Für die Kosten einer lebensnotwendige OP wendet sie sich an “Ein Herz für Kinder e.V.”, “Zuversicht für Kinder e.V.” und zuletzt an uns,  “HAMBURGER*MIT HERZ e.V.“

Wir HAMBURGER*MIT HERZ haben damals gerade unseren ersten großen Online-Zeitungsartikel veröffentlicht, der uns genau den Betrag auf das Spendenkonto gespült hat, den Daniela noch braucht. Was für ein lebensrettender Zufall. Wir überweisen sofort.

Im April 2014 findet die langersehnte Operation am Herzen der kleinen Queenie statt. Alle atmen auf, als Daniela auf ihrer eigens gegründeten Facebook-Seite schreibt:

„Liebe Freunde,

soeben habe ich von Queenitas Ärztin erfahren, dass die Operation gut und wie geplant verlaufen ist. Queenitas Zustand ist stabil und sie wurde bereits extubiert. Wenn weiterhin alles nach Plan verläuft, wird sie heute von der Intensivstation auf die Überwachungsstation verlegt.

Ich bin einfach überglücklich!!! Für mich sind das die besten Neuigkeiten des Tages, der Woche, des Monats – ja des ganzen Jahres!

Jetzt heißt es auch weiterhin Daumen drücken!

Daniela“

Ein großes Drama mit Happy End.

Heute ist Queenie acht Jahre alt. Die Vereinsmitglieder, die sich an den Fall „Queenita“ erinnern, denken liebevoll an das kleine Mädchen, das leider bisher noch keiner von uns kennenlernen konnte. Ab und zu fragen wir uns, wie es ihr wohl heute gehen mag.

Zu Daniela Rodrigues Bonelli haben wir bis heute Kontakt und Daniela wiederrum schreibt weithin Emails mit der indonesischen Familie.

Nina Oberthür ist 2015 zum HAMBURGER*MIT HERZ e.V. gekommen. Als Initiatorin des Integrationsprojektes hier in Hamburg ist sie eine wichtige Säule des Vereins geworden. Doch sie stieß erst ein Jahr nach der Spendenaktion für Queenita zu uns und so verwundert es wenig, dass Nina in ihrem privaten Urlaub auf Lomboek keinen Besuch bei der kleinen Kämpferin einplante.

Als sie Ihre Freunde auf Facebook von ihrem Urlaub informierte war sie bereits vor Ort. Sofort erhielt sie Nachrichten der „alten“ Vereinsmitglieder mit der Bitte, die kleine Queentita zu besuchen. Nina und ihr Partner Dennis (ebenfalls seit 2015 im Verein HAMBURGER*MIT HERZ e.V. aktiv) machten sich sofort auf den Weg und mit einer Gänsehaut konnte der Verein in Vertretung endlich das zuckersüße Mädchen kennenlernen.

Die Bilder von ihr zu sehen, gesund und fröhlich, hat uns alle sehr gerührt. So beschreibt uns Nina ihr Treffen mit Queenita:

„Queenie geht`s gut. Einen Checkup in Jakartas Krankenhaus konnte sich die Familie nicht leisten, aber sie waren in Mataram beim Arzt und dieser meinte, dass alles okay ist. Sie geht jetzt in die elementary school und ist sehr glücklich. Der Marktstand der Familie existiert nicht mehr. Die Regierung hat den kompletten Markt räumen lassen. Sie haben einen kleinen Laden bezogen, wo sie weiterhin Massagen, Tücher und ähnliches anbieten. Wir würden das wohl Kiosk nennen. Die Eltern sind sehr, sehr liebevoll mit ihren beiden Kindern und echt glücklich und dankbar. Die Narben der OP sieht man fast gar nicht mehr. (…) Die Familie hat sich mega gefreut. Es war wirklich schön.“

Die Narben der OP sind hell und verblasst, für unsere Quennie wird es fast so sein, als wäre nichts gewesen. Sie wird es, auf Grund ihres Alters, wohl irgendwann fast vergessen und genau das wünschen wir ihr auch. Wie schön, dass wir ein kleiner Teil ihres Lebens und ihrer Geschichte sein durften.

Alles Gute, starke, kleine Queenita!