Anna-Lena und Mareike unterstützen seit kurzem unsere Projektleiterin Elke in unserem Mentoring-Projekt mit viel Elan und tollen Ideen. Hier geht es zu den Steckbriefen:


NAME: Anna-Lena Kloberdanz („Anni“ ☺)
FUNKTION IM VEREIN: im Mentoring-Team
…SEIT WANN: im Verein seit November 2019
ALTER: 25 Jahre
WOHNORT (STADTTEIL): Eimsbüttel
WIE BIST DU ZUM VEREIN GEKOMMEN? Über Yannick ☺
WIE WIRST DU WIRKSAM? / WAS MACHST DU? Ich bin Medizinstudentin im 10. Semester an der Asklepios Medical School. Nach meinem Studium möchte ich erstmal ein paar Monate reisen gehen und das Leben genießen ☺. Anschließend möchte ich gerne in die Chirurgie!
WAS GEFÄLLT DIR BESONDERS: Mir gefällt der Umgang miteinander sehr gut. Alle sind sehr respektvoll und freundlich zueinander. Ideen werden gehört und wahrgenommen. Es gibt viele verschiedene Bereiche, die aber trotz dessen Hand in Hand arbeiten.
WAS WÜRDEST DU INTERESSIERTEN RATEN? Raus aus der „Komfort-Zone“ und mal was Neues wagen!


NAME: Mareike Lenz
FUNKTION IM VEREIN: Projektmitarbeiterin im Mentoring für Geflüchtete
…SEIT WANN: seit Februar 2020
ALTER: 30 Jahre
WOHNORT (STADTTEIL): Eimsbüttel
WIE BIST DU ZUM VEREIN GEKOMMEN? Ich bin über eine Stellenausschreibung auf Euch aufmerksam geworden. Zuvor war ich aber schon einmal aus Neugierde in der Herzkammer, um mich über ein ehrenamtliches Engagement und das Mentoring-Projekt zu informieren.
WIE WIRST DU WIRKSAM? / WAS MACHST DU? Gemeinsam mit Elke und Anna-Lena werde ich das Mentoring-Projekt betreuen und begleiten. In einer wöchentlichen Sprechstunde können sich interessierte Hamburger*innen und Geflüchtete bei mir vorstellen. Ich informiere sie über die Patenschaft und unseren Verein. Ich hoffe, möglichst viele Menschen zusammenführen zu können.
WAS GEFÄLLT DIR BESONDERS: Mir gefällt die Idee, Kontakte zwischen Menschen herzustellen, von denen beide Seiten profitieren können. Das ist sehr wertvoll und dafür setze ich mich sehr gerne ein.
WAS WÜRDEST DU INTERESSIERTEN RATEN? Kommt mit Euren Ideen vorbei – hier finden sie bestimmt Gehör.

Wie heißt Du? Zahra Yaqubi Wie alt bist Du? Ich bin 19 Jahre alt. Wo bist Du geboren? Ich bin in Teheran im Iran geboren und komme ursprünglich aus Afghanistan. Wie bist Du nach Hamburg gekommen? Meine Familie und ich sind aus Afghanistan nach Pakistan, in den Iran über die Türkei nach Griechenland gemeinsam geflüchtet. […]

 

Funktion im Verein: Projektleiter „Lernforum Altona“

…seit wann: im Verein seit 2019

Name: Christoph Meyring

Alter: 50 Jahre

Wohnort (Stadtteil): St. Georg

Wie bist Du zum Verein gekommen?

Als der Orientierungskurs für erwachsene Geflüchtete (Deutsch B2, Mathe und Englisch) und der Lernkreis für Schüler*innen mit (und ohne) Flucht- bzw. Migrationsgeschichte − beide Angebote werden aus Mitteln des Bezirksamts Altona finanziert − infolge misslicher Umstände im Mai 2019 plötzlich ohne Projektträger dastanden, haben die HAMBURGER* MIT HERZ tatsächlich äußerst beherzt reagiert und uns sehr unbürokratisch und kurz entschlossen „adoptiert“. Dank dieser mutigen Aktion sind wir nun − sehr gern − ein Teilprojekt des Vereins und können unsere Arbeit im Altonaer Jugendkunsthaus Esche fortsetzen.

Wie wirst Du wirksam? / Was machst Du?

Als Projektleiter des „Lernforums Altona“ organisiere ich gemeinsam mit meinem Mitarbeiter Hakim Mahmoudi und in enger Abstimmung mit dem Verein alle Aktivitäten im Orientierungskurs sowie im Lenrkreis und koordiniere den Einsatz der ehrenamtlichen Mitarbeiter*innen. Außerdem bin ich innerhalb beider Angebote für das Fach Deutsch zuständig.

Was gefällt Dir besonders:
Im Verein HAMBURGER*MIT HERZ e. V.  werden die programmatische Herzlichkeit und Leidenschaft zwar unzweifelhaft großgeschrieben, doch bleibt man nicht in bloßer Gefühlsduselei stecken. Vielmehr agieren alle Beteiligten zupackend, pragmatisch und flexibel, sodass aller Einsatz am Ende auch Wirkungen zeitigt.

Was würdest Du Interessierten raten?

Einfach mal dem Projektbüro HERZKAMMER in der Heider Straße 1 einen Besuch abstatten − wie der Name schon andeutet: ein kleiner Raum mit einer enorm vitalisierenden Wirkung.

Es ist unglaublich, wie schnell und wie viele Menschen der tapferen Daisy von den Kap Verden helfen wollen. Die 13-Jährige leidet von Geburt an unter Spina Bifida, einer offenen Wirbelsäule. Durch das viele Liegen hat sie zusätzlich seit mehreren Jahren eine offene Wunde, die von allein nicht verheilt. Dank eurer Spenden soll Daisy jetzt operiert werden. Krankenhaus und Ärzteteam stehen bereit. Aber eine schwere Blasenentzündung, die auf Daisys Heimatinsel Santiago falsch behandelt wurde, verzögert den notwendigen Eingriff. Die gute Nachricht: Die neuen Medikamente – finanziert ebenfalls durch eure Spenden – wirken bereits. Wir hoffen, dass Daisy nun endlich in der letzten August-Woche operiert werden kann. Diese Verzögerung wird all unsere finanziellen Reserven aufbrauchen – Daisy ist auf jeden Cent Spenden angewiesen.

Bitte spendet weiter!

Hier der Link zur Spendenseite auf betterplace

Das Foto zeigt Daisy mit ihrer Pflegemutter beim Eisessen, eine sehr seltene Freude.